Aktualisierung: Übergangszeiträume für die SCA-Implementierung

Die Frist für die Implementierung von PSD2 ist nun für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union auf den 31. Dezember 2020 festgelegt worden. Die einzige Ausnahme gilt für das Vereinigte Königreich (VK), das entschieden hat, die SCA-Implementierung bis zum 14. September 2021 umzusetzen.

Ingenico hat beschlossen, seinen Implementierungsplan weiter fortzusetzen. Wenn man bedenkt, wie viel Arbeit noch erledigt werden muss, um die Verordnung vollständig zu erfüllen, empfehlen wir Ihnen dringend, auch so zu handeln. Bitte sehen Sie sich den eigens dafür geschriebenen Leitfaden zu PSD2/3DSv2 an, um mehr über Ihre Verantwortlichkeiten als Händler bei der Implementierung dieses Regelwerks zu erfahren. 

Bei Zahlungen stehen Änderungen bevor. Wir haben alles für Sie geregelt – aber hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen.

Die zweite Zahlungsdienstrichtlinie der EU (2015/2366 PSD2) ist im Januar 2018 in Kraft getreten. Die Richtlinie zielt darauf ab, den Verbraucherschutz bei allen Zahlungsarten zu gewährleisten und eine Zahlungslandschaft mit noch mehr Offenheit und Konkurrenz zu fördern. Als Zahlungsdienstleister ist Ingenico ePayments stolz darauf, seit dem 29. Mai 2018 nachweislich PSD2-konform zu sein.

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie sich auf die neuen Bestimmungen für PSD2 vorbereiten können.

Eine der wesentlichen Anforderungen von PSD2 bezieht sich auf die sog. „starke Kundenauthentifizierung“ (SCA), die ab 1. Januar 2021 für alle elektronischen Transaktionen in der EU und ab 14. September 2021 im Vereinigten Königreich Pflicht ist.  SCA verlangt von Ihren Kunden, dass sie sich mit mindestens ZWEI der folgenden drei Methoden authentifizieren:

  • Etwas, das sie wissen (PIN, Passwort …)
  • Etwas, das sie besitzen (Kartenleser, Mobiltelefon …)
  • Etwas, das sie sind (Spracherkennung, Fingerabdruck …)

Ein einfacher Umstieg auf mehr Sicherheit

Wer in den letzten zehn Jahren online eingekauft hat, ist höchstwahrscheinlich mit 3D Secure in Berührung gekommen. Dieses System wurde entwickelt, um eine zusätzliche Sicherheitsebene zu schaffen und die Haftung von Händlern auf Banken zu verlagern. Die Umleitungsseiten waren aber verwirrend für Kunden und veranlassten sie oft, Transaktionen abzubrechen.

Eine neue Version – 3D Secure v2 – soll die Authentifizierung nun komfortabler gestalten und Ihnen durch intelligentere Nutzung von Daten helfen, die vorgeschriebenen SCA-Standards zu erfüllen.

3DS v2 sendet wichtige Daten – wie die Lieferadresse, die Geräte-ID des Kunden und den bisherigen Transaktionsverlauf – an die Bank des Karteninhabers. Die Bank kann dann das Risiko beurteilen. Vertraut sie der Transaktion, erfolgt die Zahlung schnell und reibungslos (der Kunde sieht überhaupt nicht, dass 3D Secure v2 eingesetzt wird). Andernfalls kann die Bank beim Kunden weitere Eingaben anfordern, um die Zahlung zu authentifizieren.

Die oben stehende Grafik zeigt die einzelnen Schritte einer solchen Transaktion und das entsprechende Resultat in Abhängigkeit davon, ob die Karte des Kunden für 3DSv2 registriert ist oder nicht.

Mehr Umsatz, mehr Komfort

Der Austausch von mehr Daten und zusätzliche Prüfungen nur bei Bedarf bedeuten einen schnelleren Ablauf an der Kasse, mehr Sicherheit, höhere Umsätze und mehr Komfort für Kunden – zudem erfüllen Sie die neuen SCA-Standards mühelos.

Wenn Sie unsere eigene Zahlungsseite nutzen, ist der Umstieg auf v2 für Sie reibungslos. Wir kümmern uns für Sie darum. Gerne können Sie uns für mehr Informationen  über support@ecom.ingenico.com kontaktieren.

Mehr Informationen zur eCommerce-Integration finden Sie hier. Verfügen Sie über eine eigene Zahlungseite, erfahren Sie hier mehr